„Niemals wieder!“

foto-claudia-homepage

Ko-Leiterin der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz am DÖW, Mitarbeiterin des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes.

Forschungsschwerpunkte und zahlreiche Publikationen zu den Themen
* Ahndung von NS-Verbrechen in Österreich und im internationalen Kontext
* Vergangenheitspolitik und Erinnerungskulturen
* Holocaust
* Exil
* Widerstand und Verfolgung.

Aktuelle Forschungsprojekte:

seit 11/2014:
* Key Researcherin im DÖW-Projekt „Vertreibung und Vernichtung. Neue quantitative und qualitative Forschungen zu Exil und Holocaust“ (http://www.doew.at/erforschen/projekte/datenbankprojekte/vertreibung-und-vernichtung) sowie
* Sachbearbeiterin im Kooperationsprojekt der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz mit der Vetmed Uni Wien „Die Tierärztliche Hochschule Wien im Nationalsozialismus“ (https://www.vetmeduni.ac.at/de/universitaet/geschichte/aufarbeitung/).

Letzte Veröffentlichungen:

  • Die ersten Ermittlungen wegen NS-Verbrechen in Österreich. Gendarmerieinspektor Jo­hann Lutschinger und seine Verdienste um die Beweissicherung im Rahmen der po­li­zei­li­chen Untersuchungen in der Strafsache Engerau. In: Petra Ernst/Dieter J. Hecht/Louise Hecht/Ge­rald Lamprecht (Hrsg.), Geschichte erben – Judentum re-formieren. Beiträge zur modernen jüdischen Geschichte in Mitteleuropa, Festschrift für Eleonore Lappin-Ep­pel, Wien 2016, S. 215-237.
  • Pflichterfüllung, Handlungsfelder, Netzwerke. Die Karriere eines österreichischen Ver­wal­tungesbeamten am Beispiel des Landrates von Amstetten. In: Fanatiker, Pflicht­er­fül­ler, Widerständige. Reichsgaue Niederdonau, Groß-Wien (Jahrbuch 2016 des Do­ku­­men­ta­tionsarchivs des österreichischen Widerstandes), Wien 2015, S. 167-208.
  • [gemeinsam mit Winfried R. Garscha] Straflosigkeit für Massenmord. Nachkriegsjustiz in den 1970er-Jahren. In: Die 70er – Damals war Zukunft. Katalog zur gleichnamigen Aus­stel­lung auf der Schallaburg 2016, S. 200-208.

 

 

facebooklogo